Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

ŠKODA  |  SUPERB


Super(b)klasse

Da hat ŠKODA von Anfang an alles richtig gemacht. Seit dem Debüt des SUPERB im Jahr 2001 spielt der gehobene Mittelklassewagen eine der Hauptrollen in seinem Segment – drei Fahrzeuggenerationen mit über einer Million verkauften Fahrzeugen sprechen ganz klar für sich. Doch das soll es noch lange nicht gewesen sein, weshalb die tschechische Traditionsmarke nun die Erfolgsgeschichte mit einem gezielt verfeinerten Topmodell weiterschreibt …

Wie sich das für ein Facelift gehört, haben die Designer aus Mladá Boleslav natürlich am Exterieur Hand angelegt. Doch das ganz behutsam in kleinen Nuancen. Unter anderem wurde am Kühlergrill gefeilt. Er fällt in der überarbeiteten Version etwas größer aus, trägt nun Doppelrippen und ragt weiter in die Frontschürze hinein. Am Heck sorgen eine horizontale Chromleiste und der ŠKODA Schriftzug, der anstelle des Logos über dem Kofferraumdeckel prangt, für eine prägende optische Veränderung und einen selbstbewussten Auftritt.

Oliver Stefani,
ŠKODA Chefdesigner 

„In Summe fallen die Updates am SUPERB eher kleiner aus, sie verleihen ihm jedoch, wie ich finde, einen unglaublichen Wertzuwachs, lassen ihn dynamischer, moderner, breiter und sportlicher wirken.“

LED it be

Auffällig sind außerdem die neuen, flacher gezeichneten Scheinwerfer, die ab der Basis-Version mit LED-Technik für Abblend-, Fern-, Tagfahr- und Positionslicht arbeiten. Wer in seinem Dienstwagen noch einen draufsetzen möchte, ordert für den SUPERB optional die Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer mit ihren kristallinen Effekten, die erstmals in einem ŠKODA Serienmodell zum Einsatz kommen.

 

Zum Clou avanciert dabei der Lichtkegel, der aus mehreren Segmenten besteht, die wiederum vom System individuell angesteuert werden können. Beispiel: Erkennt die intelligente Matrix-Technologie ein entgegenkommendes Auto, schaltet es einzelne Segmente des Lichtkegels aus, um trotz eingeschaltetem Fernlicht dessen Fahrer nicht zu blenden. 

Mit Stil und Eleganz

Auch im Interieur des SUPERB hat das tschechische Traditionsunternehmen an kleinen, aber feinen Stellschrauben gedreht. „Eine anspruchsvolle Auswahl an Stoffen, Dekoren wie farbigen Kontrastnähten wertet den ohnehin schon edlen Innenraum nochmals auf“, beschreibt Chefdesigner Stefani das Ergebnis. Für das Tüpfelchen auf dem i sorgen ferner die neuen Chromapplikationen an der Instrumententafel und den Türverkleidungen.

„Eine Marke hat bestimmte Werte, die natürlich auch im Design ausgedrückt werden – genau diese gilt es in die Mobilität der Zukunft zu transformieren.“ Oliver Stefani, ŠKODA Chefdesigner

 

Alles mit (Assistenz-)System

Frontradarassistent mit vorausschauendem Fußgängerschutz

Da Aussehen ja bekanntlich nicht alles ist, spendiert ŠKODA dem SUPERB außerdem gleich mehrere neue Assistenzsysteme – unter anderem die aktuelle Variante des vorausschauenden Adaptiven Abstandsassistenten, der Aufnahmen der Frontscheiben-Kamera sowie Daten des Navigationssystems nutzt, um Geschwindigkeitsbegrenzungen und Kurven zu erkennen und das Tempo automatisch vorausschauend anpasst. 

Emergency Assist für mehrspurige Straßen

Neu an Bord sind auch der Frontradarassistent mit vorausschauendem Fußgängerschutz sowie der Emergency Assist für mehrspurige Straßen. Während Letzterer das Fahrzeug bei einem Notfall automatisch und unter Berücksichtigung des Verkehrs auf den anderen Fahrspuren an den Fahrbahnrand steuert, warnt der Frontradarassistent vor einer möglichen Kollision – optisch, akustisch und durch kurzes Bremsen. Falls nötig leitet er sogar eine automatische Bremsung ein.

SUPERB Parade

SUPERB SCOUT

Elegantes Design trifft auf markanten Offroad-Look: ŠKODA bietet sein Flaggschiff erstmals als SCOUT-Version an. Dank des serienmäßigen Schlechtwegepakets mit Triebwerk- und Steinschlagunterbodenschutz und 15 Millimetern mehr Bodenfreiheit sowie Allradantrieb macht der SUPERB SCOUT auch abseits befestigter Wege eine gute Figur. Im Vergleich zu den anderen Mitgliedern der überarbeiteten SUPERB Familie fährt der SCOUT, der ausschließlich als COMBI erhältlich ist, mit robusten Stoßfängern an Front und Heck, jeweils mit einem Unterfahrschutz in Aluminiumoptik, vor. Darüber hinaus schützen zusätzliche Kunststoffverkleidungen die Radhäuser, Seitenschweller und die unteren Bereiche der Türen. Exklusiv für den SCOUT steht außerdem die neue Metallic-Lackierung Tangerine-Orange zur Verfügung.

SUPERB SPORTLINE

Der dynamische ŠKODA SUPERB SPORTLINE ist der Sportler in der SUPERB Familie und setzt sich durch seinen markanten, eleganten Look von seinen Geschwistern ab. Zum absoluten Eyecatcher avancieren dabei die in Schwarz gehaltenen Details wie beispielsweise der Rahmen des neu gestalteten Kühlergrills. Ferner gehören Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer und das Sportfahrwerk mit zehn Millimetern Tieferlegung zur Serienausstattung des SUPERB SPORTLINE, welcher als Limousine und Kombi bestellt werden kann. Weiterer Eyecatcher: Der ebenfalls schwarz ausgekleidete Innenraum, den Sportsitze mit Alcantara-Lederbezug prägen.

SUPERB iV

Last, but not least: der SUPERB iV. Bei ihm handelt es sich um das erste Serienmodell von ŠKODA, das über einen Plug-in-Hybridantrieb verfügt. Hier entwickeln ein 1,4-TSI-Benziner und ein Elektromotor gemeinsam eine Systemleistung von 160 kW (218 PS). Rein elektrisch schafft es der SUPERB iV bis zu 55 Kilometer (im WLTP-Zyklus), in Kombination mit dem Verbrennungsmotor weiter auf insgesamt 850 Kilometer. Die Fahrprofilauswahl Driving Mode Select bietet drei spezielle verschiedene Einstellungen: SPORT-Modus, E-Modus und Hybrid-Modus. Im SPORT-Modus stehen 160 kW und 400 Newtonmeter maximales Drehmoment parat. Im E-Modus fährt der ŠKODA SUPERB iV rein batterieelektrisch, im Hybrid-Modus regelt die Elektronik das Zusammenspiel zwischen Benzin- und Elektromotor. Aufladen lässt sich der Akku über einen im  Kühlergrill versteckten Anschluss mit bis zu 3,6 kW an einer haushaltsüblichen Steckdose in dreieinhalb Stunden. Die Produktion des SUPERB iV läuft Anfang Herbst dieses Jahres an, seine Markteinführung ist für Anfang 2020 geplant.

ŠKODA SUPERB 2,0l TSI 140 kW 6-Gang
Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 6,2 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 140 g/km; CO₂-Effizienzklasse: C*

ŠKODA SUPERB 2,0l TSI 200 kW 7-DSG 4x4
Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 7,0 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 159 g/km; CO₂-Effizienzklasse: C*

ŠKODA SUPERB 2,0l TDI 140 kW 7-DSG
Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,4 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 117 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A*

ŠKODA SUPERB 2,0l TDI 140 kW 7-DSG 4x4
Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,9 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 129 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A*
*Abbildungen zeigen Sonderausstattungen. Die aufgeführten Ausstattungen sind abhängig von Modell sowie Modellvariante erhältlich.

*Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter http://www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter https://www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.