Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

SEAT  |  Der neue SEAT Ateca


Mit Herz und Verstand

Mit dem neuen Ateca gelingt SEAT ein beeindruckendes Debüt im boomenden Segment der Kompakt-SUV. Der schicke, dynamische und praktische Allrounder hat das Zeug zum echten Fuhrpark-Bestseller – und dürfte vor allem bei User-Choosern bestens ankommen.

Mittwochmorgen, kurz vor 6 Uhr. Fünf Stunden bis zur Präsentation des neuen Entwurfs – und noch ein weiter Weg bis zur zündenden Idee. Am Himmel jagen dunkle Wolken über die Stadt. Höchste Zeit, tief durchzuatmen. Höchste Zeit, die Perspektive zu wechseln. Rein ins Auto, raus aus der City. Mit jedem Meter wird der Kopf klarer. Und da ist er plötzlich – wie aus dem Nichts –, der alles entscheidende Geistesblitz. „So läuft die Sache – das wird der perfekte Entwurf!“ Typisch Designer.

Szenenwechsel. Mittwochmorgen, kurz vor 6 Uhr. Fünf Stunden bis zur Präsentation des neuen Entwurfs – und noch ein weiter Weg bis zur Agentur. Der Anzug sitzt, alle Unterlagen sind vorbereitet. Jetzt nur noch Kollegen abholen, Koffer einladen, ab auf die Autobahn. Von Stress keine Spur, stattdessen jede Menge Zeit für entspannte Gespräche und produktive Gedanken, während draußen langsam die Sonne aufgeht.

Die dritte Säule der Marke

Zugegeben: Die Prioritäten von User-Choosern können durchaus unterschiedlich sein – vom kreativen Designer bis zum pragmatischen Manager. Was aber im Umkehrschluss nicht heißt, dass es keinen gemeinsamen Nenner gibt. Man muss ihn nur finden. Oder besser gesagt: bauen. Dieses (automobile) Kunststück ist SEAT mit dem neuen Ateca hervorragend gelungen. Der erste SUV des Automobilbauers aus dem spanischen Martorell verbindet unverwechselbares Design und urbane Vielseitigkeit mit überzeugender Praktikabilität. „Der SEAT Ateca wird zur dritten Säule unserer Marke, nach dem erfolgreichen Leon und Ibiza“, sagt SEAT Präsident Luca de Meo – und Dr. Matthias Rabe, im Vorstand der SEAT S.A. verantwortlich für Forschung und Entwicklung, fügt an: „Für unseren ersten SUV haben wir ein überzeugendes Paket an Technologien und Innovationen geschnürt – für mehr Sicherheit und Nutzwert, vor allem aber für größtmögliche Dynamik und Fahrspaß.“

Mit dem Ateca steigt SEAT in ein echtes Wachstumssegment ein. Gerade bei professionellen Anwendern erfreuen sich SUVs großer Beliebtheit. So wurden allein im ersten Quartal 2016 auf dem relevanten deutschen Flottenmarkt laut Dataforce 36.206 Einheiten der flexiblen Allrounder neu zugelassen, was einer satten Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Dass der Ateca hier auf beste Voraussetzungen trifft, daran lassen die Daten der Frankfurter Fuhrpark-Analysespezialisten also keine Zweifel, zumal der Einstiegspreis mit

16.798,32 Euro* äußerst budgetfreundlich kalkuliert ist: „Immer mehr Fuhrparks öffnen sich – auch auf expliziten Wunsch der Firmenwagenfahrer – für SUV“, erklärt Benjamin Kibies, Automotive Analyst bei Dataforce. „Nach der Mittel- und Kompaktklasse haben sie sich zum dritten großen Fahrzeugsegment im relevanten Flottenmarkt entwickelt. Besonders gefragt sind die Geländegänger in kleinen Flotten bis neun Pkw, wo sie schon seit 2011 das Segment-Ranking anführen. Vor allem Fahrer von Mittelklasse-Limousinen steigen dabei häufig auf kompakte SUV um und bescheren diesem Segment hohe Zuwächse. Nach unseren Prognosen werden die SUV-Verkäufe im Flottenmarkt schon in den nächsten Jahren an der Mittelklasse vorbeiziehen.“

100 Prozent SEAT, 100 Prozent SUV

Ein Auto ist immer auch ein Statement. Das gilt für den Flottenbereich in besonderem Maße – immerhin wird hier das Firmenimage für jedermann sichtbar transportiert. Was den neuen SEAT Ateca betrifft, stehen die Zeichen ganz klar auf Emotion. Bei der Übertragung der für die Marke typischen Formensprache auf das SUV-Format haben die Designer um Alejandro Mesonero-Romanos jede Menge Fingerspitzengefühl bewiesen. Viele Elemente, wie der trapezförmige Grill oder die dreieckigen Lichtsignaturen, wurden für den Ateca gezielt weiterentwickelt. Doch noch mal von vorne: Bereits die Front ist zu 100 Prozent SEAT und zu 100 Prozent SUV. Der selbstbewusste Grill und die stattlichen Lufteinlässe hinterlassen keinerlei Zweifel am Anspruch des Fahrzeugs – es strahlt Solidität und Verlässlichkeit aus. Ebenso dynamisch präsentiert sich der jüngste Spross der SEAT Familie in der Seitenansicht. Präzise Linien wechseln sich mit scharfen Radien und weichen Formen ab. Das skulpturale Heck beeindruckt seinerseits durch kräftige Schultern und hochgezogene LED-Leuchten.

Emotion und Funktion

Welche Leidenschaft das Designteam beim Ateca walten ließ, zeigt sich gleichermaßen im Innenraum. Ein im wahrsten Sinne des Wortes „leuchtendes“ Beispiel dafür ist der Startknopf, um den ein Lichtring im Takt eines Herzschlags pulsiert. Über viele weitere Feinheiten hinaus harmoniert das gesamte Interieur perfekt mit dem emotionalen Exterieur-Design. Gleichzeitig kommen Pragmatiker voll auf ihre Kosten: Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet und klar zum Fahrer hin orientiert. Die Bedienelemente – wie etwa das bis zu acht Zoll große Infotainment-Display – liegen nah und gut erreichbar beisammen. Überhaupt hat SEAT bei der Gestaltung des Ateca optimale Funktionalität in den Fokus gestellt. So bietet das Modell bei rund 4,36 Meter Außenlänge die beste Raumausnutzung seines Segments: mit einem Gepäckraum, der schon in der Standardkonfiguration 510 (bei Allrad 485) Liter fasst. Ein doppelter Ladeboden bringt ein Plus an Ordnung, die Rücksitze sind bequem vom Gepäckraum aus umklappbar. Die bewusst sehr tief platzierte Ladekante ermöglicht es, selbst schweres Dienstreisegepäck problemlos im Gepäckabteil zu verstauen. Noch komfortabler geht’s per optional erhältlicher elektrischer Heckklappe. Sie kann durch eine Fußgeste geöffnet und – ganz neu – wieder geschlossen werden.

Connectivity meets Productivity

Bei der Wahl des Firmenwagens spielt das Thema Konnektivität inzwischen eine entscheidende Rolle. Dem trägt SEAT beim Ateca in Form zahlreicher produktiver Lösungen Rechnung. Ein Highlight ist die bestellbare Connectivity Box in der Mittelkonsole. Sie ermöglicht erstmals das kabellose Laden entsprechender Smartphones und sorgt dank automatischer Koppelung mit der Dachantenne für besseren Empfang. Ebenfalls integriert sind zwei USB-Ports. Via SEAT Full Link-Technologie lassen sich zahlreiche Smartphone-Funktionen und Apps auf sichere Weise über das Infotainmentsystem des Ateca steuern, ganz gleich ob Apple Car-Play, Android Auto oder Mirror Link-Standard. Bei Letzterem wird die Smartphone-Bedienoberfläche sogar auf dem Touchscreen des Infotainmentsystems gespiegelt. In Kombination mit der exklusiven SEAT Connect App kann der Dienstwagennutzer so „always on“ bleiben und sich währenddessen voll auf den Verkehr konzentrieren. Eingehende Mails und SMS werden in Sprache umgewandelt, vom System „Voice Replay“ vorgelesen sowie auf Wunsch per Spracheingabe beantwortet.

Fahrspaß auf allen Wegen

In Sachen Außenauftritt und Nutzwert ist der Ateca also für den Flotteneinsatz geradezu prädestiniert. Doch wie sieht es beim Thema Fahrverhalten aus? Hier deckt das neue SEAT SUV die gesamte Bandbreite an möglichen Einsatzszenarien ab, die Fuhrparkverantwortliche und Dienstwagennutzer heute von einem modernen Flottenfahrzeug dieses Segments erwarten – ob quirliger Stadtverkehr, „klassische“ Außendienst-Langstrecke oder gelegentliche Einsätze abseits befestigter Wege. Dabei bleibt der Ateca stets dem SEAT Markenkern treu und bietet in jeder Situation außergewöhnlichen Fahrspaß. Besonders stolz ist man in Martorell auf den äußerst agilen Charakter des SUV: „Mit dem leichtfüßigen, präzisen Handling des Ateca setzen wir sicherlich einen neuen Standard in diesem Segment“, ist Forschungs- und Entwicklungsvorstand Dr. Matthias Rabe überzeugt. Darüber hinaus ermöglicht das Feature SEAT Drive Profile die Anpassung der Fahreigenschaften je nach Situation, Straßenzustand und persönlicher Vorliebe. Zur Verfügung stehen dem Fahrer die Profile Normal, Sport, Eco und Individual. Bei den allradgetriebenen Ateca Modellen, die SEAT mit einer Haldex-Kupplung der neuesten Generation bestückt, kommen noch die Optionen Schnee und Offroad hinzu. Für dynamischen Vortrieb sorgt eine Palette hochmoderner, effizienter Turbo-Triebwerke. Die Leistungsspanne erstreckt sich von 85 kW (115 PS) bis 140 kW (190 PS). In Kombination mit den zahlreichen verfügbaren Assistenz- und Sicherheitssystemen (siehe Kasten) wird das jüngste Mitglied der SEAT Modellfamilie so zu einem rundum verlässlichen und flexiblen Multitalent für vielfältigste Ansprüche.

Apropos Ansprüche: Mittwochvormittag, 10.30 Uhr, noch eine halbe Stunde bis zur Präsentation. Beinahe zeitgleich rollen zwei SEAT Ateca auf den Agenturparkplatz. Wenn das mal kein gemeinsamer Nenner ist. Überraschtes Lächeln, Händeschütteln, interessante Gespräche – und auf Designer- wie auf Kundenseite die beruhigende Gewissheit: Das wird garantiert ein guter Termin …

 

*Preisangaben ohne Mehrwertsteuer

Benziner


1.0 TSI 85 kW (115 PS)*
Kraftstoffverbrauch in: 5,2 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 121 g/km.

1.4 TSI 110 kW (150 PS) 6 Gang Getriebe*
Kraftstoffverbrauch in: 5,4 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 125 g/km.

1.4 TSI 110 kW (150 PS) DSG*
Kraftstoffverbrauch in: 5,5 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 126 g/km.

1.4 TSI 4Drive 110 kW (150 PS) 6 Gang Getriebe*
Kraftstoffverbrauch in: 6,2 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 143 g/km.

1.4 TSI 4Drive 110 kW (150 PS) DSG*
Kraftstoffverbrauch in: 6,1 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 141 g/km

Diesel


1.6 TDI 85 kW (115 PS) 6 Gang Getriebe*
Kraftstoffverbrauch in: 4,3 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 112 g/km.

2.0 TDI 110 kW (150 PS) 6 Gang Getriebe*
Kraftstoffverbrauch in: 4,4 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 114 g/km.

2.0 TDI 110 kW (150 PS) DSG*
Kraftstoffverbrauch in: 4,5 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 116 g/km.

2.0 TDI 4Driver 110 kW (150 PS) 6 Gang Getriebe*
Kraftstoffverbrauch in: 4,9 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 128 g/km.

2.0 TDI 4Drive 140 kW (190 PS) DSG*
Kraftstoffverbrauch in: 5 l/100 km
CO2-Emission kombiniert: 131 g/km


* Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas.

Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Die Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen gelten bei Angaben von Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifenformat und optionalen Sonderausstattungen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer PKW können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen"entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Weitere Informationen zur Pkw-EnVKV

Mehr Informationen zum PKW-Label erhalten Sie von der Deutschen Energie-Agentur unter www.pkw-label.de.