Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

Audi  |  Intelligente Technologien


Logisches Lenken

Neuronale Netze sind die Grundlage menschlichen Denkens und Empfindens. Künstliche Intelligenz ahmt die komplexe Verknüpfung unserer Nervenzellen nach. So entstehen intelligente Technologien, die bei Audi zum Einsatz kommen, um Fahrzeuge in Zukunft denken, fühlen und lernen zu lassen.*

Fahrdynamik

+

quattro mit ultra-Technologie*

Die nächste Stufe des Audi Allradantriebs schaltet diesen vorausschauend zu beziehungsweise ab und ergänzt Fahrdynamik um Effizienz. Ist der Allradantrieb deaktiviert, wenn nicht benötigt, wird der Verbrauch reduziert.

+

Audi drive select*

Das Fahrdynamiksystem lässt die Wahl zwischen verschiedenen Modi für ein besonders  komfortables bis betont sportliches Fahr­er­lebnis. Dazu wirkt es auf wichtige Komponenten wie zum Beispiel Lenkung und Federung ein.

+

Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC)*

Die intelligente Softwarelösung bremst einzelne Räder gezielt ab und greift ins Motormanagement ein. Die elektronische Quersperre verbessert die Traktion und Dynamik in Kurven und sorgt für ein präziseres Fahr- und agileres Lenkverhalten.

*Alle genannten Systeme** unterstützen nur innerhalb der definierten Systemgrenzen. Die Fahraufgabe und die Verantwortung verbleiben jederzeit beim Fahrer.
**Alle hier vorgestellten Assistenzsysteme und Ausstattungsfeatures sind je nach Audi Modell optional erhältlich.

Audi Assistenzsysteme

+

Stop & Go-Funktion*

Die Stop & Go-Funktion unterstützt durch eigenständiges Bremsen bis zum Stillstand und automatisiertes Wiederanfahren auf Fahrerwunsch (nur in Verbindung mit S tronic/tiptronic).

+

adaptive cruise control*

Mithilfe eines Radarsensors hält die adaptive cruise control Geschwindigkeit und Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.

+

Audi pre sense*

Audi pre sense verringert Kollisionsgefahren und bietet erhöhte Schutzvorkehrungen in kritischen Fahrsituationen. Das System leitet, falls erforderlich, Maßnahmen zum präventiven Insassenschutz ein. Dazu zählen die Straffung der Sicherheitsgurte, Aktivierung der Warnblinkanlage und Schließung der Fenster.

+

Stauassistent*

Der Stauassistent ermöglicht dem Fahrer zwischen 0 und etwa 65 km/h eine teilautomatisierte Folgefahrt, zum Beispiel in Stausituationen bei zäh fließendem Verkehr. Das System erkennt im Rahmen von Systemgrenzen Fahrspurmarkierungen sowie Fahrzeuge in der eigenen Spur und unterstützt in Stausituationen beim Lenken, Beschleunigen und Bremsen.

Dass wir sehen, was wir sehen, und hören, was wir hören, ist auf die Verkettung unzähliger Neuronen in unserem Gehirn zurückzuführen.

 

Nervennetze nennt man die komplexen Strukturen auch. Sie helfen uns, Sinneseindrücke einzuordnen, In­for­mationen zu verarbeiten und Aufgaben zu bewältigen. Durch sie lernt der Mensch. Die einzelnen Nervenzellen senden dabei Signale aus und kommunizieren ständig miteinander. Wissenschaft und  Technik nehmen sich die Natur seit jeher zum Vorbild. So werden neuronale Netze auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz als Vorlage genutzt, um Maschinen mitdenken zu lassen.

 

Aus dem Zusammenspiel vieler smarter Einzelsysteme in einem Audi entsteht ein großes, intelligentes Ganzes. Das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät zFAS ist schon heute ein Beispiel für die engmaschige Verflechtung intelligenter Technologien. Der kompakte Zen-tralrechner bündelt die ­Informationen sämtlicher Sensoren. Die Rechenleistung des zFAS entspricht der gesamten Elektronikarchitektur eines gut ausgestatteten Mittelklassewagens – durch den hohen Inte­grationsgrad ist das Board jedoch so klein wie ein Tablet-PC. Es empfängt die Signale, wertet sie aus und macht sich so einen umfassenden Eindruck von Zustand und Umgebung des Fahrzeugs. Zuletzt werden die Daten als Fahrbefehle wieder an den  Wagen zurückgespielt. Damit ist das zFAS die Vorstufe zum pilotierten Fahren der Zukunft, das umso besser funktioniert, je mehr die Systeme in einem Audi zusammenarbeiten.

Audi Lichttechnologien

+

Prädiktiver Effizienzassistent*

Der Prädiktive Effizienzassistent nutzt die adaptive cruise control und die in den Navigationsdaten hinterlegten Informationen zu Kurven­radien (Kurvenassistent), Ortseingängen und Geschwindigkeitsbegrenzungen (Tempolimitassistent) für eine vorausschauende und adaptive Regelung der Geschwindigkeit. Das System steuert zudem gezielt Motorschub- und Segelphasen und fördert so eine kraftstoffsparende Fahrweise.

+

Audi active lane assist*
Der Spurhalteassistent unterstützt den Fahrer komfortabel bei der Spurhaltung. Ist das System aktiviert und bereit und hat der Fahrer keinen Blinker gesetzt, hilft der Audi active lane assist ab circa 60 km/h durch sanfte korrigierende Lenkeingriffe, das Fahrzeug innerhalb erkannter Fahrbegrenzungslinien zu führen.

+

adaptive light*

Bestehend aus dynamischem Kurvenlicht, gleitender Leuchtweitenregulierung und sta­tischem Abbiegelicht passt sich das adaptive light optimal an die jeweilige Situation an und bietet dem Fahrer erhöhte Sicherheit und schnellere Reaktionsmöglichkeiten.

+

Audi Matrix LED*

Das blendfreie Fernlicht der Audi Matrix LED-Scheinwerfer leuchtet die Straße jederzeit optimal aus. Einzelne LEDs werden gedimmt oder abgeschaltet, sobald andere Fahrzeuge von einer Kamera erfasst werden. Anhand von Streckendaten der MMI Navigation plus passen die Leuchtdioden zudem das Kurvenlicht schon kurz vor dem Lenkeinschlag an.

+

Digitales Matrix-Licht

Die DMD-Technologie (Digital Micromirror Device) gilt als kommende Revolution in der Lichttechnologie. Millionen von Lichtpixeln ermöglichen neben dem präzisen Ausblenden anderer Verkehrs­teilnehmer auch jede denkbare Lichtverteilung vor dem Auto bis hin zu hochauflösenden Projektionen, um den Fahrer bestmöglich zu unterstützen.

+

OLED

Die Organic Light Emitting Diodes werden im Interieur und bei der Heckbeleuchtung eingesetzt. Im Gegensatz zu Punktlichtquellen wie LEDs sind OLEDs Flächenstrahler: Ihr Licht erreicht eine Homogenität auf neuem Niveau und lässt sich stufenlos dimmen. Dadurch ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der Designinszenierung dieser extrem flachen und präzisen Lichtquelle. OLEDs werfen keine Schatten und benö­tigen keine Reflektoren, Lichtleiter oder ähnliche Optiken – das macht sie effizient und leicht. Zudem kommen sie fast ohne Kühlung aus.

+

Audi Marker Lights*

Die schmalen Lichtleiter im Interieur arbeiten mit dem Assistenzsystem „Ausstiegswarnung“ zusammen. Wollen Fahrer oder Beifahrer die Tür öffnen, obwohl sich von hinten ein Fahrzeug nähert, flammen die Marker Lights in kurzen Intervallen rot auf.

*Alle genannten Systeme** unterstützen nur innerhalb der definierten Systemgrenzen. Die Fahraufgabe und die Verantwortung verbleiben jederzeit beim Fahrer.
**Alle hier vorgestellten Assistenzsysteme und Ausstattungsfeatures sind je nach Audi Modell optional erhältlich.
***Alle rechtlichen Hinweise sowie Informationen zu Verfügbarkeiten und technischen Voraussetzungen finden Sie unter www.audi.de/connect.

In Zukunft geht es aber vor allem auch darum, nicht nur ein Fahrzeug bestmöglich zu vernetzen, sondern möglichst viele Verkehrsteilnehmer untereinander Informationen austauschen zu lassen.

Der Lerneffekt wird so potenziert. Die Datenbank HERE soll zukünftig nicht nur präzise Navigationsdaten liefern – unentbehrlich für das pilotierte Fahren von morgen –, sondern auch Live-Daten aller angeschlossenen Teilnehmer zur Verfügung stellen, die in eine digitale Karte einfließen, sofern datenschutzrechtlich zulässig. So weiß der Wagen, womit er auf seiner Route rechnen muss, fährt vorausschauend und kann potenziellen Gefahren proaktiv entgegenwirken. Neben der Sicherheit auch die Effizienz zu steigern, ist der Service von Car-to-X-Diensten. Sie vernetzen Autos und lassen sie untereinander sowie mit der Verkehrsinfrastruktur kommunizieren. „Verkehrs-“ und „Gefahreninformation“ gibt es bereits. Dabei können Audi Modelle mobilfunkbasiert Informationen über Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Gefahrenquellen wie Unfallstellen austauschen. Mit der „Ampel­information“ gibt Audi einen Ausblick auf die Mobilität von morgen: Durch die Kommunikation mit den Ampelanlagen werden Kraftstoffverbrauch und Emissionen verringert und wertvolle Zeit gewonnen.

Der Dienst ist in den USA teilweise schon ­online und kann in allen mit Audi connect*** ausgestatteten Audi A4 und Audi Q7 (Bauj. 2016) genutzt werden.

Audi Soundsysteme

+

Bose Surround Sound

Das System ist speziell auf die Hörumgebung im Fahrzeuginnenraum abgestimmt. Dort misst es die Geräuschkulisse, filtert Neben- und Störgeräusche heraus und gleicht diese aus. Ein Nachregeln des Audiosystems ist nicht nötig.

+

Bang & Olufsen Advanced Sound System

Das serienmäßige Audi Sound System kann optional auf 19 angesteuerte Lautsprecher aufgestockt und der Klang um eine Dimen­sion erweitert werden. In 3D ertönt die ­Musik wie in einem Konzertsaal.

Pilotiertes Fahren

+

Persönliche Routenassistenz*

Ist die Funktion der MMI Navigation plus aktiv, lernt das System ­regelmäßig gefahrene Strecken und merkt sich Ziele, Abstellorte und Tageszeit. Auf Basis dessen
optimiert es die Routenführung und macht bei der nächsten Fahrt Vorschläge.

+

zFAS*

Das zentrale Steuergerät (zFAS) ist das Herzstück für die kommenden hochentwickelten Assistenzsys­teme und das pilotierte Fahren der Zukunft: Der kompakte Zentralrechner erstellt aus den Signalen der unterschiedlichen Sensoren ein digitales Bild von der Fahrzeugumgebung.

+

Car-to-X

Der Service, der auf Audi connect zurückgreift, vernetzt Fahrzeuge und lässt sie untereinander sowie mit der Verkehrsinfrastruktur kommunizieren. Nach der Gefahreninformation mit gegenseitiger Warnung und der Verkehrszeicheninformation zu temporären Geschwindigkeitsbegrenzungen kommt der Dienst „Ampelinformation“ für einen optimierten Verkehrsfluss. Der Dienst ist derzeit noch nur in Teilen der USA, zum Beispiel in Las Vegas, verfügbar.

+

Audi connect***

Alle Anwendungen und Entwicklungen, die die Modelle von Audi mit ihrem Fahrer, dem Internet, der Infrastruktur und mit anderen Fahrzeugen verbinden. Dadurch wird das Auto zur mobilen Infotainment- und Kommunikationszentrale.

Mehr Infos:

 

Alle cleveren Assistenten, über die ein Audi verfügen kann, finden Sie online im Audi Technology Portal.

*Alle genannten Systeme** unterstützen nur innerhalb der definierten Systemgrenzen. Die Fahraufgabe und die Verantwortung verbleiben jederzeit beim Fahrer.
**Alle hier vorgestellten Assistenzsysteme und Ausstattungsfeatures sind je nach Audi Modell optional erhältlich.
***Alle rechtlichen Hinweise sowie Informationen zu Verfügbarkeiten und technischen Voraussetzungen finden Sie unter www.audi.de/connect.