Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

Audi  |  Audi g-tron


g-Kräfte

Sportlich-elegant aber auch wirtschaftlich und umweltfreundlich – die Anforderungen, die Fahrer heute an ihren Dienstwagen stellen, sind groß. Genau hier setzt Audi mit seinen neuen g-tron Modelle und dem Audi e-gas an. Fleet Driver stellt die beiden Neulinge der Ingolstädter CNG-Flotte vor.

Der Audi A3 Sportback g-tron bekommt Verstärkung: Mit dem Audi A4Avant g-tron und dem Audi A5 Sportback g-tron bringt die AUDI AG innovative Kraftstoffe und Antriebe in Serie und ermöglicht damit bereits heute nachhaltige Mobilität.

Audi A4 Avant g-tron oder Audi A5 Sportback g-tron – für welches Modell man sich auch entscheidet, mit 170 PS (125 kW) ist eines auf alle Fälle garantiert: Fahrspaß pur. In Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe beschleunigt der A5 Sportback g-tron beispielsweise in nur 8,5 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei flotten 226 km/h. Und dies bei erfreulichen Verbrauchs- und Emissionswerten. So benötigt das 2,0-Liter-TFSI-Aggregat im A5 Sportback g-tron im Normalzyklus (NEFZ) zwischen 4,3 und 3,8 Kilogramm Gas pro 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß liegt zwischen 115 und 102 Gramm pro Kilometer. Um mit dem Audi A4 Avant g-tron 100 Kilometer zurücklegen zu können, werden zwischen 4,2 und 3,8 Kilogramm Gas fällig. Dies entspricht einem kombinierten CO2-Ausstoß von 117 bis 102 Gramm pro Kilometer (NEFZ).

Die hohe Effizienz des umweltfreundlichen Antriebs und der niedrige Kraftstoffpreis von umgerechnet circa 75 Cent/Liter (Stand Mai 2017) sorgen für optimierte Betriebs- und Unterhaltskosten: Die Kraftstoffausgaben sinken gegenüber einem vergleichbaren Benzinmotor deutlich, auch die Steuerbelastung fällt durch die niedrigeren CO2-Emissionen geringer aus.

Der A5 Sportback g-tron und der A4 Avant g-tron verfügen über vier speziell entwickelte Tanks, die das Gas bei 200 bar Druck unter dem Hinterwagen lagern. Ihr Fassungsvermögen beträgt 19 Kilogramm, und sie liefern damit Kraftstoff für bis zu 500 Kilometer. Sind die Gastanks leer, schaltet das Motormanagement automatisch auf Benzinbetrieb um, der den Fahrzeugen bei Bedarf weitere 450 Kilometer Reichweite beschert.
Das neu entwickelte Aggregat im Audi A5 Sportback g-tron basiert auf dem benzingetriebenen 2.0 TFSI. Dabei kommt ein innovatives Brennverfahren zum Einsatz: Es ist mit verkürzter Kompressions- und langer Expansionsphase sowie erhöhter Verdichtung speziell für den Teillastbereich – die weit überwiegende Betriebsbedingungart – konzipiert. Die Einlassventile schließen viel früher als üblich; im Zusammenspiel mit erhöhtem Druck im Saugrohr sinken dadurch die Drosselverluste beim Ansaugen.

Für eine positive CO2-Bilanz

Nicht nur budgetschonend, sondern auch besonders nachhaltig fahren die g-tron-Modelle mit Audi e-gas. Dieses wird in sogenannten Power-to-Gas- und Biomethan-Anlagen ausschließlich aus erneuerbaren Energien, Wasser und CO2 beziehungsweise aus organischen Reststoffen wie Grünschnitt oder Stroh gewonnen. Anschließend speisen die Anlagen das so gewonnene Methan in das europäische Erdgasnetz ein und ersetzen so die Menge Gas, die die g-tron-Modelle verbrauchen.

Der Vorteil von Audi e-gas gegenüber herkömmlichem fossilem Erdgas: Während der Produktion wird der Atmosphäre die Menge CO2 entnommen, die später beim Betrieb des Fahrzeugs ausgestoßen wird. Damit wäre die Verwendung von Audi e-gas klimaneutral. Allerdings müssen die CO2-Emissionen für den Bau der Kraftstoffproduktionsanlage, für den Transport von Audi e-gas im Erdgasnetz und seine Kompression an der CNG-Tankstelle in einer finalen Berechnung des Kohlendioxidverbrauchs berücksichtigt werden. Im Vergleich zum Benzinantrieb kann der Ausstoß an Treibhausgasen vom Produktions- beziehungsweise Förderort des Kraftstoffs bis zum Fahren des Autos um mindestens 80 Prozent reduziert werden – alles in allem eine überaus gelungene Kombination der besonders schadstoffarmen CNG-Technik und regenerativ erzeugter Energie.

Dies findet auch Dr. Dietmar Voggenreiter, Vorstand Vertrieb und Marketing der AUDI AG: „Wenn Sie einen Audi A5 Sportback g-tron fahren, sind Sie umweltfreundlich unterwegs und müssen auf nichts verzichten. Sie haben ein sportliches Auto mit emotionalem Design. Sie können Langstrecken fahren und günstig an jeder beliebigen CNG-Tankstelle tanken. Und Audi kümmert sich um Ihren ökologischen Fußabdruck.“

Der A4 Avant g-tron und der A5 Sportback g-tron sind in Kürze bestellbar. Ihre Markteinführung ist für den Sommer 2017 geplant.