Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

ŠKODA  |  ŠKODA OCTAVIA RS / OCTAVIA RS 245


Für Sportsfreunde

Schuhe an, aus der Tür raus und rein ins Auto: Augenblicklich steigt der Endorphin-Spiegel und ein berauschtes Gefühl tiefster Glückseligkeit stellt sich ein. Ab jetzt heißt es Auto fahren statt joggen!

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Kaum steht der Sommer in den Startlöchern, möchte man in Bestform sein – und das idealerweise Knall auf Fall. Klar, vorher zu trainieren wäre eine Option gewesen, der Winter in Deutschland ist schließlich lang und mit all seinen Feiertagen von beschaulichem Müßiggang geprägt. Der Geist zeigt sich bisweilen schon willig, aber das Fleisch dann doch eher schwach ­– oder wie war das? Jetzt könnte man entgegnen: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Die Betonung liegt allerdings auf „könnte“, gibt es doch eine weitaus komfortablere Methode, mehr Sportlichkeit in sein Leben zu bringen – mit dem ŠKODA OCTAVIA RS 245.

Eine sportliche Familie

 

Bereits im Frühjahr dieses Jahres präsentierte der tschechische Automobilhersteller ŠKODA die sportlichsten Varianten seiner weltweit meistverkauften Baureihe gründlich überarbeitet und aufgewertet. Und schon auf den ersten Blick wurde klar, dass die älteren Brüder des ŠKODA OCTAVIA RS 245 sowohl als Limousine als auch in der Combi-Variante über echtes Top-Model(l)-Potenzial verfügen. Da wäre zum einen die neue Frontpartie: Mit breiterem Kühlergrill und zusätzlichen Voll-LED-Scheinwerfern mit adaptivem Lichtsystem (AFS) kommt der markentypisch kristalline Look besonders gut zur Geltung. Am Heck setzen dagegen die Spoilerlippe (Limousine) beziehungsweise der Dachkantenspoiler (Kombi) Akzente. Die dezenten Konturen lassen den neu geformten Heckstoßfänger kraftvoll-klar erscheinen, während das rote Reflektorband, das den Diffusoreinsatz nach oben abschließt, sowie die großen Edelstahl-Endrohre der Abgasanlage maskuline Entschlossenheit ausstrahlen.

 

Ein sportiver Touch aber auch bei Heckleuchten und Kennzeichenbeleuchtung, die in moderner LED-Technologie ausgeführt sind. Mit so einer Figur kann man sich farblich fast alles leisten, weshalb elf sportliche Farben zur Wahl stehen, darunter die Sonderlackierungen „Steel Grau“ und „Rallye Grün“ (zu ergänzen um das Optikpaket „Black Design“).

 

In der Haltungsnote erhält der OCTAVIA RS damit schon mal volle Punktzahl, so viel ist sicher. Nun wollen wir aber nicht oberflächlich sein, schließlich sind innere Werte für Vielfahrer aller Art ebenfalls von größter Bedeutung.

Strength meets style

 

Vor dem ersten gemeinsamen Lauf also ein kompletter Checkup der Vitalwerte: Der Innenraum der ŠKODA OCTAVIA RS Modelle wirkt klar, ruhig und aufs Wesentliche reduziert. Sein Design setzt die Linienführung des Exterieurs fort, wobei die horizontale Ausrichtung den Eindruck von großzügiger Weite zusätzlich unterstreicht. Die Flächen und Körper wirken geometrisch klar und – wie sich das für einen echten Spitzensportler gehört – sehnig gespannt.

 

Das Interieur ist in elegantem Schwarz gehalten und überzeugt mit großzügiger Ausstattung, hochwertigen Materialien und Perfektion bis ins kleinste Detail. Bestes Beispiel: die Dekorleisten in den Türen, welche über eine neue LED-Ambientebeleuchtung verfügen, die sich in sage und schreibe zehn Farben regeln lässt.

 

Egal ob im erfrischenden Morgenrot oder zur stimmungsvollen, blauen Stunde – Lichtblicke auf der täglichen Fahrt zum Arbeitsplatz sind bei den ŠKODA OCTAVIA RS Modellen garantiert. Und auch für den Fall, dass es nach Feierabend noch kurz zum Supermarkt gehen sollte, gibt es keinen Grund für einen erhöhten Puls: Das Raumangebot setzt, ganz ŠKODA typisch, erneut Maßstäbe im Wettbewerbsumfeld. Oder kommt Ihnen sonst so schnell ein Kompakter in den Sinn, der ein maximales Gepäckraumvolumen von 1.580 Liter (Limousine) bzw. 1.740 (Kombi) Liter aufweist? Dachten wir uns …

Innenraum der ŠKODA OCTAVIA RS Modelle

Innenraum der ŠKODA OCTAVIA RS 245 Modelle

Interview mit Adam Rückl, Kompaktfahrzeug

 

Fleet Driver: Was sind die technischen Highlights der ŠKODA OCTAVIA RS Modelle?

Adam Rückl: Fahrwerk und Motoren sind ganz klar die technischen Highlights des OCTAVIA RS. Das Leistungsspektrum liegt zwischen 184 PS beim 2,0 TDI und 245 PS beim TSI im RS 245. Das Fahrwerk ist zudem 15 mm niedriger als beim „Standard“ OCTAVIA. Hinzu kommen die Progressivlenkung, die Elektronische Stabilisierungskontrolle ESC mit der elektronischen Querdifferenzialsperre XDS+ sowie beim RS 245 die VAG – eine elektronisch geregelte Vorderachs-Quersperre.

 

Fleet Driver: Was hat der ŠKODA OCTAVIA RS seinen Mitbewerbern voraus?

Adam Rückl: Er ist ein sportliches Fahrzeug, das viel Platz bietet und sehr praktisch ist. Es ist die Kombination aus dem Höchstmaß an Funktionalität und sehr guter Performance, die den Octavia RS auszeichnet. Und doch bleibt es ein OCTAVIA – ein Familien- und Geschäftsauto.

 

Fleet Driver: Also für den Dienstwagenfahrer, der viel transportieren muss, aber in seiner Freizeit auch gerne mal ordentlich aufs Gaspedal tritt

Adam Rückl: Exakt (lacht). Wenn man im beruflichen Alltag auch ein bisschen Spaß erleben möchte, ist der OCTAVIA RS eine tolle Option.

 

Fleet Driver: Ist der OCTAVIA RS COMBI in Bezug auf Kofferraumgröße und Ladevolumen der größte in seinem Segment?

Adam Rückl: Mit einem Laderaumvolumen von 610 beziehungsweise 1.740 Liter ist der OCTAVIA RS COMBI im Vergleich zu seinen Kernwettbewerbern best in class.

 

Fleet Driver:  Wie würden Sie persönlich das Fahrerlebnis im RS beschreiben?

Adam Rückl: Der OCTAVIA RS bietet jede Menge Fahrspaß. Leistung und Handling sind perfekt aufeinander abgestimmt. Das Package passt. Aus meiner Sicht ist der OCTAVIA RS ein wirklich großer Wurf.

 

Fleet Driver:  Auf welche Fahrassistenzsysteme kann der Fahrer des OCTAVIA RS vertrauen?

Adam Rückl: Es gibt viele neue Assistenten. Das Angebot reicht vom adaptiven Tempomaten bis 210 km/h über den  Frontradarassistenten mit City-Notbremsfunktion und Personenerkennung bis zum Anhängerrangierassistenten (Trailer Assist), der das Rückwärtsrangieren mit einem Gespann erleichtert. Ebenfalls klasse: der Tote Winkel-Warner.

 

Fleet Driver:  Was ist ihr persönliches Highlight am ŠKODA OCTAVIA RS?

Adam Rückl: Eindeutig der Spaßfaktor gefolgt von der außergewöhnlichen Flexibiltät.

 

Fleet Driver: Letzte Frage – Turbo-Diesel mit 184 PS oder 2,0 TSI mit 230/245 PS?

Adam Rückl: Auch wenn die Turbo-Diesel Variante für mich völlig ausreichend ist, würde meine Wahl wohl auf die 245 PS-Variante fallen – der kickt richtig.

Interview mit Michal Krůta, Motor- und Fahrwerkentwicklung

 

Fleet Driver: Mit dem ŠKODA OCTAVIA RS 245 kommt der bisher stärkste Motor von ŠKODA auf den Markt. Was zeichnet das Aggregat aus?

Michal Krůta: Der Motor ist für den OCTAVIA RS 245 überarbeitet worden. Er verfügt über einen optimierten Turbolader für ein schnelleres Ansprechverhalten. Die Einspritzdüsen sind neu. Das Ansaugrohr haben wir entsprechend angeglichen. Außerdem kommt im Motor des RS 245 eine neue Hochdruckkraftpumpe zum Einsatz. Ölpumpe, Kettenantrieb und Kolben wurden ebenfalls den neuen Anforderungen angepasst.

 

Fleet Driver: Welche dieser Komponenten ist für Sie die Innovativste?

Michal Krůta: Das sind definitiv der Turbolader, die Kolben und die Benzineinspritzanlage.

 

Fleet Driver: Was sind weitere technische Highlights des ŠKODA OCTAVIA RS 245?

Michal Krůta: Das neue 7-Gang-DSG-Getriebe ist mit Lamellenkupplungen ausgerüstet, die in Öl baden, also „nass“ sind. . So halten sie der Reibung besser stand. Zudem arbeitet das Getriebe jetzt erstmalig mit einer elektrischen Ölpumpe. Außerdem ist es fünf Kilogramm leichter als das 6-Gang-DSG-Getriebe.

 

Fleet Driver: Was hat der OCTAVIA RS 245 seinen Mitbewerbern voraus?

Michal Krůta: Der OCTAVIA ist ein Familienauto. Das gilt auch für alle RS-Modelle. Zusätzlich bietet der RS 245, als sportlichste Variante der Octavia Familie, noch ein bisschen mehr Fahrspaß.

 

Fleet Driver: Der OCTAVIA RS 245 ist mit einer innovativen Fahrwerkstechnik einschließlich elektronisch geregelter Vorderachs-Quersperre (VAQ) ausgestattet. Wie beeinflusst diese das Fahrerlebnis?

Michal Krůta: Die elektronisch geregelte Vorderachs-Quersperre verbessert das Fahrverhalten noch einmal deutlich. Gerade beim Kurvenfahren wird beim OCTAVIA RS 245 für jedes Rad das richtige Drehmoment geliefert. Für den Einsatz der VAQ haben wir zudem zwei Programme entwickelt. Im Normal-Modus ist es kaum merklich, wann sich die VAQ im Einsatz befindet. Im Sport-Modus ist dies anders: Durch dessen Aktivierung wird die Anti-Schlupf-Regelung deaktiviert und das Stabilitätsprogramm ESP spricht später an. So fühlt der Fahrer, wann die VAQ eingreift, was die sportlichere Fahrweise ausmacht. Auch haben wir das Fahrwerk an die Leistungserhöhung angepasst, damit die VAQ optimal arbeiten kann. Zudem verfügt der OCTAVIA RS 245 über einen neuen Auspuff mit noch sportlicherem Sound.

Aus eigenem Antrieb

 

Jetzt aber genug geschaut – zum Kräftemessen geht es schließlich meist auf die Straße. Antriebsseitig legen die OCTAVIA RS Modelle nochmals an Leistung zu: Der 2,0 TSI ist mit 169 kW (230 PS) um 7 kW (10 PS) stärker als in der Vorgängerversion. Der Benziner besitzt durchgehend Frontantrieb und ist wahlweise mit manuellem 6-Gang-Getriebe oder automatischem 6-Gang-Direktschaltgetriebe DSG erhältlich. Der 135 kW (184 PS) starke 2,0 TDI steht mit den gleichen Getriebeoptionen sowie zusätzlich als allradgetriebener OCTAVIA RS 4×4* mit 6-Gang-DSG zur Wahl. Ganz schön athletisch – und doch gibt es einen, der seine Muskeln im Sprint noch imposanter spielen lässt …

Sportlich hoch 245

 

Die Rede ist von keinem geringeren als dem neuem ŠKODA OCTAVIA RS 245 – seines Zeichens der stärkste und dynamischste OCTAVIA der Unternehmensgeschichte. Vergangene Woche konnte der jüngste Spross der OCTAVIA RS Familie in Rom erstmalig gefahren werden und zeigte schon auf den ersten Blick, dass er sowohl als Limousine als auch als COMBI nicht nur mit seinen Brüdern mithalten kann – er überholt sie sogar. Wie die anderen OCTAVIA RS Modelle startet er mit neuer Frontpartie ins Rennen und verfügt zudem über glänzend schwarze Details an Kühlergrill, Außenspiegelgehäuse und Co. Ebenfalls maximal dynamisch auch der Innenraum des OCTAVIA RS 245, der im RS-Familien-Look daherkommt und eine Besonderheit in petto hat: Ein Sport-Multifunktionslenkrad mit integrierten Schaltwippen (nur beim DSG-Getriebe).

 

Neue Bestzeit

 

Noch markanter als der erste optische Eindruck ist da nur der akustische – ist der Motor des OCTAVIA RS 245 einmal gestartet, gibt die Sportgasanlage ihn nämlich sogleich als Leistungssportler zu erkennen. Kein Wunder, unter der Haube des neuen Topmodells der ŠKODA OCTAVIA RS Clans arbeitet schließlich ein 180 kW (245 PS) starker Vierzylinder-TSI-Benziner – dies sind 11 kW (15 PS) mehr als bei der bislang stärksten Modellvariante. Das maximale Drehmoment von 370 Nm steht von 1.600 bis 4.300 1/min zur Verfügung. Zur Wahl stehen ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder, erstmalig für den ŠKODA OCTAVIA, ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe*. Die Limousine erreicht die Tempo-100-Marke aus dem Stand in 6,6 Sekunden, der Kombi in 6,7 Sekunden. Besonders beeindruckend sind zudem die Elastizitätswerte. Wenn es auf der Landstraße oder Autobahn darum geht, in den beiden höchsten Gängen zügig zu beschleunigen, liefert der stärkste ŠKODA OCTAVIA spontane Kraft – ein Traum für vielbeschäftigte Dienstwagenfahrer auf dem Weg zu Geschäftsterminen und Co. Damit Kurven auch im Vollsprint genommen werden können, hat ŠKODA die elektronisch geregelte Vorderachs-Quersperre VAQ in die Serienausstattung gepackt. Diese elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Antriebsräder sorgt neben dem Stabilitätsprogramm ESC mit Sport-Modus für besonders dynamisches Beschleunigen in den Kurven.

„V“ wie Victory

 

Eigentlich sind wir nach unserem Testrennen mit dem jüngsten OCTAVIA Stammhalter schon völlig überzeugt – das „V“ neben dem RS Logo steht beim ŠKODA OCTAVIA RS 245 für Victory. Und so möchten wir nur noch ein paar Schlagworte nachlegen, die auch den unentschlossensten aller beruflichen Vielfahrer auf Touren bringen werden: ŠKODA Connect bietet wegweisende mobile Online-Dienste in den beiden Kategorien Infotainment Online (Information/Unterhaltung) und Care Connect (Fahrerassistenz), die Im ŠKODA OCTAVIA RS 245 über einen speziellen Startscreen aufgerufen werden können. Das Top-Navigationssystem Columbus bietet einen 9,2 Zoll großen Bildschirm, einen WLAN-Hotspot und ein optionales LTE-Modul für superschnelle Datenübertragung. Aber auch die elektronischen Assistenzsysteme übertreffen das übliche Niveau der Kompaktklasse deutlich: Neu im Programm sind beispielsweise der Anhängerrangierassistent (steuert und bremst das Gespann beim Rückwärtsrangieren), der Blind Spot Detect (warnt vor Verkehr im toten Winkel der Spiegel), und der Crew Protect Assist (schließt bei einem drohenden Unfall Fenster und Schiebedach und strafft die Sicherheitsgurte von Fahrer und Beifahrer). Ach ja, für alle, die doch gerne mal selbst aus der Puste kommen möchten, gibt es zudem eine tolle „Simply Clever“-Lösung: Ein Flaschenhalter in der Mittelkonsole, der das Öffnen von PET-Flaschen mit einer Hand ermöglicht.

Verbrauchs- und Emissionswerte:

Octavia RS

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TSI/169 kW

innerorts in l/100 km: 7,9
außerorts in l/100 km: 5,5
kombiniert:in l/100 km: 6,5
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 149

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TSI/169 kW (A)

innerorts in l/100 km: 8,5
außerorts in l/100 km: 5,5
kombiniert in l/100 km: 6,6
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 149

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TDI/135 kW

innerorts in l/100 km: 5,3
außerorts in l/100 km: 4,1
kombiniert in l/100 km: 4,5
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 119

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TDI/135 kW (A)

innerorts in l/100 km: 5,8
außerorts in l/100 km: 4,4
kombiniert in l/100 km: 4,9
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 129

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TDI/135 kW 4x4 (A)

innerorts in l/100 km: 5,9
außerorts in l/100 km: 4,7
kombiniert in l/100 km: 5,1
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 134

Octavia Combi RS

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TSI/169 kW

innerorts in l/100 km: 7,9
außerorts in l/100 km: 5,5
kombiniert:in l/100 km: 6,5
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 149

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TSI/169 kW (A)

innerorts in l/100 km: 8,5
außerorts in l/100 km: 5,5
kombiniert in l/100 km: 6,6
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 149

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TDI/135 kW

innerorts in l/100 km: 5,3
außerorts in l/100 km: 4,1
kombiniert in l/100 km: 4,5
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 119

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TDI/135 kW (A)

innerorts in l/100 km: 5,8
außerorts in l/100 km: 4,4
kombiniert in l/100 km: 4,9
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 129

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TDI/135 kW 4x4 (A)

innerorts in l/100 km: 5,9
außerorts in l/100 km: 4,7
kombiniert in l/100 km: 5,1
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 134



Octavia RS 245

Kraftstoffverbrauch Octavia RS 2,0 TSI/180 kW

innerorts in l/100 km: 7,9
außerorts in l/100 km: 5,5
kombiniert:in l/100 km: 6,5
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 149

Kraftstoffverbrauch Octavia Combi RS 2,0 TSI/180 kW (A)

innerorts in l/100 km: 7,9
außerorts in l/100 km: 5,5
kombiniert:in l/100 km: 6,5
CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 149


Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten ­Reifen-/Rädersatz.