Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

Lifestyle  |  Drive


Faszination Porsche

Wie schafft man es, zur Legende zu werden? Diese Frage stellte Andrej Kupetz (Hauptgeschäftsführer Rat für Formgebung), der durch den Abend führte. Seine Gäste: Markus Benz (Walter Knoll), Peter Varga (kommissarischer Leiter Exterieur Design Style Porsche), Prof. Martin Roth (Leiter des Victoria and Albert Museums, London) und Martin Berger (Vorwerk).

DRIVEN by DESIGN

Vom designaffinen Schöngeist über den bewanderten Kunstliebhaber bis zum detailverliebten Auto-Enthusiasten: Bei der Eröffnung der 5. NACHTSCHICHT – Berlin Design Night am 3. Juni 2016 trafen im DRIVE. Volkswagen Group Forum erneut Connaisseurs aller Fasson aufeinander. Über 90 Berliner Designstudios, Agenturen, Architekturbüros, Verlage, Mode-Ateliers und Showrooms öffneten in dieser Nacht ihre Türen und präsentierten den interessierten Besuchern die Vielfalt der Kreativwirtschaft in Berlin, der UNESCO City of Design. Nach der Eröffnung der Nachtschicht bot sich den geladenen Gästen des DRIVE. nicht nur die Möglichkeit, die derzeitige Porsche Ausstellung „Faszination Sportwagen – The Future of Performance“ sowie die exklusive Uhrenkollektion von Porsche Design zu erleben, sondern auch ein besonderer Einblick in die verschiedenen Prozesse kreativen Schaffens: In der Diskussionsrunde „Ikonisierung von Design“ erörterte Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer Rat für Formgebung, mit seinen Gästen die Frage „Wie schafft man es, zur Legende zu werden?“. Prominente Besucher wie Schauspieler Constantin von Jascheroff und Schwimmerin Britta Steffen zeigten sich vom spannenden Themenabend in der beeindruckenden Ausstellungskulisse des DRIVE. ebenso begeistert wie vom PORSCHE DRIVE Shuttle-Service. Von 19:00 bis 24:00 Uhr konnten sich Porsche Gäste damit kostenlos zu ausgewählten Haltepunkten innerhalb der Innenstadt chauffieren lassen.

Vom designaffinen Schöngeist über den bewanderten Kunstliebhaber bis zum detailverliebten Auto-Enthusiasten: Bei der Eröffnung der 5. NACHTSCHICHT – Berlin Design Night am 3. Juni 2016 trafen im DRIVE. Volkswagen Group Forum erneut Connaisseurs aller Fasson aufeinander. Über 90 Berliner Designstudios, Agenturen, Architekturbüros, Verlage, Mode-Ateliers und Showrooms öffneten in dieser Nacht ihre Türen und präsentierten den interessierten Besuchern die Vielfalt der Kreativwirtschaft in Berlin, der UNESCO City of Design. Nach der Eröffnung der Nachtschicht bot sich den geladenen Gästen des DRIVE. nicht nur die Möglichkeit, die derzeitige Porsche Ausstellung „Faszination Sportwagen – The Future of Performance“ sowie die exklusive Uhrenkollektion von Porsche Design zu erleben, sondern auch ein besonderer Einblick in die verschiedenen Prozesse kreativen Schaffens: In der Diskussionsrunde „Ikonisierung von Design“ erörterte Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer Rat für Formgebung, mit seinen Gästen die Frage „Wie schafft man es, zur Legende zu werden?“. Prominente Besucher wie Schauspieler Constantin von Jascheroff und Schwimmerin Britta Steffen zeigten sich vom spannenden Themenabend in der beeindruckenden Ausstellungskulisse des DRIVE. ebenso begeistert wie vom PORSCHE DRIVE Shuttle-Service. Von 19:00 bis 24:00 Uhr konnten sich Porsche Gäste damit kostenlos zu ausgewählten Haltepunkten innerhalb der Innenstadt chauffieren lassen.

Gänsehaut, Herzklopfen und jede Menge Adrenalin: Die erste Fahrt mit einem Porsche vergisst man nie. Zu prägnant klingt der charakteristische Sound des PS-starken Motors noch Stunden später im Ohr, zu schmeichelnd sind die formvollendeten Kurven der Fahrzeuge für das Auge.

Glanzstücke.

Das DRIVE. Volkwagen Group Forum präsentiert in der Ausstellung „Faszination Sportwagen – The Future of Performance.“ noch bis zum 12. Juni 2016 sieben ausgewählte Exponate, die mit zeitloser Eleganz und technischer Raffinesse faszinieren. Gleich eingangs wartet Porsche mit einem Glanzstück seiner Anfangszeit im Motorsport auf: dem Modell eines 550 Spyder. Der offene Mittelmotor-Sportwagen machte sich nicht nur durch seine sportlichen Erfolge in den 1950er Jahren einen Namen, sondern hatte auch eine echte Legende zum Fan. So war der formschöne Spyder das erklärte Lieblingsauto des unvergessenen Filmschauspielers James Dean.

Zu den Highlights der mittlerweile dritten Markenausstellung gehört außerdem der 911 Carrera, einer der meistverkauften Sportwagen der Welt. Erstmals von Bi-Turbo-Motoren angetrieben erreichen die aktuellen Neunelfer Bestwerte in puncto Performance und Effizienz. Passend zum Blick nach vorn hat DRIVE. neben zahlreichen aktuellen Modellen zudem eine Premiere an Bord: Noch vor der europaweiten Markteinführung am 30. April ist der Porsche 718 Boxster zu sehen. Dank neu entwickelter 4-Zylinder-Turbo-Boxermotoren bringt es das sportliche Kraftpaket auf ein sattes Leistungsplus von bis zu 25 kW (35 PS) und 100 Nm im Vergleich zu seinen Vorgängern – bei deutlich reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. Weltmeisterlich zeigt sich daneben auch der Porsche 919 Hybrid, der 2015 zum Siegerfahrzeug der 24 Stunden von Le Mans gekürt wurde. Egal ob Oldtimer-Fan oder motorsportbegeisterter Besucher – bei der neuen Markenausstellung im DRIVE. kommt jeder auf seine Kosten. Wie Cornelia Schneider, Leiterin des DRIVE. Volkswagen Group Forum berichtet, biete die gesamte Ausstellung den Besuchern einen Querschnitt über verschiedene Themen hinweg: „Von den Anfängen des Motorsports bis zu Einblicken in die Technologien der Zukunft.“

Erleben.

Neben den insgesamt sieben ausgestellten Fahrzeugen werden anhand von Technikmodellen und interaktiven Exponaten weitere Einblicke in den faszinierenden Porsche Genpool vermittelt. So hat die deutsche Traditionsmarke mit ihrer zukunftsweisenden E-Performance in der Automobilindustrie einen neuen Standard in puncto Nachhaltigkeit gesetzt. Im DRIVE. wird das Mobilitätskonzept anhand von 3D-Holografien erlebbar gemacht: spektakuläre Animationen dokumentieren mit dem Panamera S E-Hybrid, dem 918 Spyder und der Konzeptstudie Mission E Meilensteine der Marke in dreidimensionaler Perspektive. In einer eigens eingerichteten „Connectivity Corner“ lässt sich im Anschluss die neue Porsche Connect App am ausgestellten 718 Boxster testen. Ebenso erwarten den Besucher ein sich um 360 Grad drehendes Motorenmodell des aktuellen 911 Turbo S sowie Porsche Sound „to go“: Via Download-Link können sich eingefleischte Sportwagen-Fans den Sound ihres Lieblingsmodells als Klingelton aufs Handy laden. Wer noch tiefer in die „Future of Performance“ eintauchen möchte, kann am „Inspiration Table“ mit Porsche direkt in Interaktion treten. Hier werden Auto-Enthusiasten bei der Konfiguration ihres persönlichen Modells selbst zu Designern. Und das ist noch nicht alles: Anhand einer sogenannten Performance Card können Interessierte zudem ihr eigenes Leistungslevel testen. An insgesamt sechs interaktiven Exponaten lässt sich die Karte mit Energie aufladen. Der Teilnehmer, der am Ende 100 Prozent „Performance“ sammeln kann, erhält ein besonderes Erinnerungsgeschenk.

Mit allen Sinnen.

Für alle designaffinen Besucher ist die „Nachtschicht – Berlin Design Night“ am 3. Juni 2016 das Richtige. Während dieser stadtübergreifenden Veranstaltung gewähren Berliner Agenturen, Studios, Ateliers und Showrooms bis Mitternacht einen Blick hinter ihre Kulissen. Im DRIVE. werden an diesem Abend Porsche-Designer ihre kreative Arbeit vorstellen. Die Diskussionsrunde unter der Rubrik „DRIVEN by Design“ ist Teil des neuen Veranstaltungsformates „DRIVEN by …“, mit dem das DRIVE. zukünftig aktuelle gesellschaftliche Themen vorstellt.

Im wahrsten Sinne des Wortes sehenswert sind bis 12. Juni 2016 außerdem die Fotoausstellung „Take a second look“ von Jakob Kähler sowie das darauf folgende, bekannte Kunstfestival „Ars Electronica“. Von Ende Juni bis Anfang September können Kunstfreunde hier in die Welt der Medienkunst eintauchen und anhand der Ausstellungsstücke eine beeindruckende Synthese aus Kunst, Technik und Wissenschaft erleben. Und auch Musikliebhaber erwartet ein besonderes Highlight: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „DRIVEN by Music“ verbindet das Deutsche Kammerorchester Berlin am 20. Juni und 6. November 2016 mit „Neue Meister“ traditionelle Kompositionskunst mit aktuellen Musikstilen.

Der neue Porsche 911 Carrera, 272 kW (370 PS):
kombiniert: 8,3 – 7,4 l/100 km
innerorts: 11,7 – 9,9 l/100 km
außerorts: 6,3 – 6,0 l/100 km
CO2-Emisson kombiniert: 190 – 169 g/km
Effizienzklasse: k.A.

Porsche 718 Boxster, 220 kW (300 PS):
kombiniert: 7,4 – 6,9 l/100 km
innerorts: 9,9 – 9,0 l/100 km
außerorts: 6,0 – 5,7 l/100 km
CO2-Emisson kombiniert: 168 – 158 g/km
Effizienzklasse: E

Porsche Panamera S E-Hybrid, 306 kW (416 PS):
kombiniert: 3,1 l/100 km
innerorts: entfällt
außerorts: entfällt
CO2-Emisson kombiniert: 71 g/km
Stromverbrauch in kWh/100 km: 16,2
Effizienzklasse: A+

Porsche 918 Spyder/ 625 kW (887 PS):
kombiniert: 3,1 - 3,0 l/100 km
innerorts: k.A.
außerorts: k.A.
Stromverbrauch in kWh/100 km: 12,7
CO2-Emisson kombiniert: 72 g/km
Effizienzklasse: A+