Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

ŠKODA  |  Bärenstarke Produktvorstellung in Berlin


Der neue ŠKODA KODIAQ

„Die Entdeckung einer neuen Welt“ – treffender hätte das Motto zur Weltpremiere des ŠKODA KODIAQ kaum lauten können. Mit dem Kompakt SUV will der tschechische Automobilhersteller ein neues Segment erobern und seine Stellung als eine der führenden Allradmarken weiter ausbauen.

Der Name des KODIAQ ist Programm: Sein Pate, der Kodiakbär, ist einer der stärksten und größten seiner Art. Und so war es nur konsequent, die Weltpremiere in der Stadt mit dem Bären im Wappen zu feiern – in Berlin. Auch die Wahl Location, das Kraftwerk, spricht für sich.

Gäste aus aller Welt waren angereist, um das Debüt des KODIAQ live mitzuerleben. Darunter neben Kunden, Partnern und Journalisten auch viel Prominenz, wie etwa der tschechische Botschafter in Deutschland, S.E. Tomáš Jan Podivínský, Fahrradlegende Stephen Roche oder Schlagerstar und ŠKODA Freund Karel Gott. Sogar der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálekl, bekam das einzigartige Event irgendwie noch im vollen Terminkalender unter – er weilte zur Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) gerade in Potsdam. Auch viele deutsche Film- und Fernsehstars, darunter Oliver Mommsen, Johann von Bülow, Tessa Mittelstaedt und Oliver K. Wnuk ließen sich das Event nicht entgehen.

Sebastian Ströbel, Tessa Mittelstaedt, Johann von Bülow, Steffen Groth, Samuel Finzi, Jozef Kaban / Chefdesigner Skoda, Charly Hübner und Oliver Wnuk Weltpremiere des Skoda Kodiaq im Kraftwerk in Berlin am 01.09.2016
Bernhard Maier / Vorstandsvorsitzender Skoda und Karel Gott

Polizeiruf-110‘-Kommissar Charly Hübner, sonst nicht um Worte verlegen, war nach der Präsentation kurz sprachlos: „Wow! Das war gerade total mitreißend – eine wahnsinnige Animation“.

Sebastian Ströbel und Steffen Groth
Oliver Wnuk, Tessa Mittelstaedt und Sebastian Groth

Doch weil ein leistungsstarkes SUV nicht die Bodenhaftung verliert, gab es bei aller Imposanz auch leise, sympathische Töne. So durfte Pat Branson, die Bürgermeisterin von Kodiak City in Alaska, einen Scheck über 25.000 US-Dollar für ihren Wildlife-Fund entgegennehmen. Ein Dankeschön dafür, dass sie gemeinsam mit ihren Bürgern den Ort für einen Tag in „KODIAQ“ umgetauft hatte. Ihr Urteil „Den Name passt zu dem Auto. Er ist furchtlos, er ist stark – dieser Wagen funktioniert überall, besonders bei uns in Kodiak, wo es etwas rauer zugeht.“

Der KODIAQ ist der vielleicht emotionalste ŠKODA aller Zeiten. Markant, robust, kernig – und trotzdem überaus elegant. Dafür sorgt die neue, kristallklare Formensprache, die Marken-Chefdesigner Jozef Kabaň bereits mit dem SUPERB eingeführt hat.

Ende September zeigt sich das SUV dann beim Autosalon in Paris erstmals der Öffentlichkeit, im Oktober beginnt die Produktion Ab März wird der „große Bär“ in die freie Wildbahn entlassen und macht die Straßen unsicher.