Volkswagen Fleet Magazine

Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

SEAT  |  Primavera Sound Festival


Beats and Love

Primavera ist spanisch und heißt übersetzt: Frühling. Primavera Sound ist ebenfalls „spanisch“ und bedeutet: Musik, Urban Art und Festivalspirit. Beim diesjährigen Open-Air-Ereignis schon zum zweiten Mal als strategischer Partner mit an Bord: SEAT. Strahlender Support-Act: Die neuen Sondermodelle Ibiza Beats und Arona Beats.

 

Mit ruhiger Hand führt der Künstler seine Spraydose über die Wand und trägt eine neue Schicht Farbe auf. Plötzlich hält er kurz inne und blickt sich um. Vielleicht die Polizei? Glücklicherweise nicht, allerdings sind wenige Meter neben ihm gerade weitere Spray-Artists damit beschäftigt, ihre Graffiti zu ziehen. Bunt, verspielt, kreativ. Zeugnisse der Lebensfreude – mitten in Barcelona, der quirligen spanischen Metropole. Aber vor allem: Es handelt sich nicht um ein vermummtes Tag-Battle am nächtlichen Güterbahnhof, sondern vielmehr um eine aufsehenerregende Aktion im Rahmen des berühmten Musikfestivals Primavera Sound.

Rückblick: 72 Stunden in Barcelona

Denn SEAT – die kreative Automarke aus der katalanischen Hauptstadt – präsentierte beim diesjährigen Primavera nicht nur eine der großen Hauptbühnen, sondern zeigte sich obendrein als Mobilitätsmarke für die Besucher; und das mit großem Gespür für urbanes Lebens- und Kunstgefühl. Dazu gehörte beispielsweise auch ein großformatiges Wandgemälde – „The Wall“ bleibt sogar bis zur nächsten Auflage des Open-Air-Highlights im kommenden Jahr bestehen und ergänzt das Stadtbild aufs Schönste.

Insgesamt sechs Künstler aus Spanien, Mexiko, Deutschland, Italien und Großbritannien verzierten die 55 Meter breite Fläche am Eingang des Veranstaltungsorts: Inspiriert wurden sie dabei (natürlich) vom Design der Stadt, von der leidenschaftlichen Musik internationaler Größen und der einzigartigen, dreitägigen Festival-Atmosphäre. Feine Akzente setzten die Kreativen zudem durch den subtilen Einsatz des Farbspektrums der Marke SEAT.

Interlude Nr. 1: Music to go!

Zuerst ist alles wie immer. Einsteigen, Platz nehmen und das Smartphone per Bluetooth mit dem Infotainmentsystem koppeln. Doch dann, mit dem Anklicken des Lieblingssongs, ist alles anders: Der Sound schmiegt sich voluminös in die Gehörgänge und massiert mit mächtigem Bass sanft die Magengegend. Ganz so wie zu Hause vor der geliebten Stereoanlage. Gänsehautkribbeln. Studiofeeling. Und doch: Hier erlebt der Hörer music to go! Und zwar in einem der beiden Sondermodelle SEAT Ibiza Beats und SEAT Arona Beats, die – wie ihre Namen schon sagen – mit einem Soundsystem der Klangtüftler von BeatsAudio ausgestattet sind.

 

BeatsAudio ist übrigens die automobile Unit des angesagten Lautsprecherspezialisten Beats by Dr. Dre aus dem kalifornischen Los Angeles. Zusammen mit den Soundingenieuren von SEAT kreierten sie in gut zweijähriger Zusammenarbeit die beiden Sondermodelle, die nun dank ausgetüftelter Platzierung der Klangkörper und idealer Anpassung der Hi-Fi-Systeme echte Premium-Hörerlebnisse bieten: Zwei Hochtöner befinden sich in der A-Säule, zwei Tieftöner in den vorderen Türen, zwei Breitbandlautsprecher hinten sowie ein eingebauter Subwoofer in der Reserveradmulde; ein 300-Watt-Verstärker mit zwölf Kanälen und einem digitalen Signalprozessor sorgen für druckvolle, differenzierte Sounds. Erste Wahl für Freunde des gepflegten Klangs.

 

SEAT Ibiza Beats und SEAT Arona Beats werden im vierten Quartal dieses Jahres in die Autohäuser rollen, während des Primavera Sound konnten die beiden aber erstmals in ganzer Pracht kennengelernt werden.

 

Primavera Sound: Bitte einen Beats!

Zurück nach Barcelona. Auf die exklusiv gestaltete SEAT Zuschauertribüne. Von der bis zu 4.000 Besucher atemberaubende Blicke auf die beiden Festivalbühnen erleben konnten – kostenloses W-LAN und Lademöglichkeiten für Smartphones inklusive. Wer seine Aufmerksamkeit nicht gerade den Shows und Grooves auf den Centerstages schenken wollte, konnte die Gelegenheit nutzen und im Eingangsbereich des Festivalgeländes in einem der beiden Sondermodelle Ibiza Beats und Arona Beats Platz nehmen, darin das Beats-Soundsystem probehören und sich von dort sogar in das Erscheinungsbild Barcelonas einklinken: Mit Hilfe einer speziellen App konnten die Testpersonen ihre Lieblingstitel als visualisierte Rhythmuspatterns auf dem Torre Glòries darstellen lassen – und dadurch das höchste Gebäude der Stadt pulsieren lassen. La vida Primavera!

Interlude Nr. 2: Lässiger Look!

Neben satten Beats haben die beiden Sondermodelle Ibiza Beats und Arona Beats aber noch mehr zu bieten – und zeigen sich innen wie außen in betont urbanem Chic: Da sind etwa die exklusiv designten Sitze, die jede Fahrt zur entspannten Listening-Session verwandeln. Außerdem sind zahlreiche Interieurkomponenten in der SEAT Color Eclipse Orange gehalten, beispielsweise der Abdeckrahmen des Radios sowie die Nähte an Schalthebel, Lenkrad und Handbremse. Auch im Exterieur taucht diese frische SEAT Komplementärfarbe auf, nämlich in der Lackierung des Außenspiegels sowie an den Nebelscheinwerfern. Im Fahrzeuginneren fallen zudem die beleuchteten Einstiegsleisten ins Auge, die speziell für die Sondermodelle entworfen wurden, deren BeatsAudio Logo am Kofferraum prangt. Lässig!

Primavera Sound: Weiter geht’s!

Ein letztes Mal nach Barcelona. Auf die Hauptbühnen zu Björk, Arctic Monkeys, The National und vielen anderen Top-Acts. Und ins SEAT Village, in das sich die erschöpften Festivalbesucher zurückziehen konnten, um im Schatten zu chillen und sich bei wechselnden DJ-Sets zu erfrischen. 

Kaum zu glauben, dass unter den internationalen Plattenauflegern auch ein Robot-DJ seine Sounds mischte – und zwar die Wunschstücke der Village-Gäste, die er per App entgegen nahm. Klingt verrückt? Klang großartig! Und wird sich in diesem Musikherbst wiederholen, denn SEAT wird nicht nur das Programm des Primavera Sound durchgehend bis zum nächsten Festival begleiten, sondern auch das Lollapalooza in Paris (21./22. Juli) und Berlin (8./9. September) unterstützen. Gute Nachrichten für alle, die in diesem Frühling nicht über Barcelonas Primavera Sound tanzen konnten. Oder den Frühling nicht zu Ende gehen lassen möchten.

Drei Fragen an …

Fleet Driver unterhielt sich mit Susanne Franz, der globalen Marketingleiterin von SEAT S.A., über die soundtechnischen Besonderheiten der neuen Sondermodelle Ibiza Beats und Arona Beats.

Wie designt man den Raumklang eines Fahrzeugs?

Susanne Franz: Wir beginnen mit der Entwicklung unserer bereits in der Konzeptionsphase eines Fahrzeugs. Dabei konzentrieren sich unsere Experten auf verschiedene komplexe Bereiche wie zum Beispiel die Auslegung, Integration und Abstimmung des Soundsystems, aber auch auf die Fahrzeugelektronik und natürlich die Lautsprecher. Jede Komponente beeinflusst den endgültigen Sound, also müssen sie während des Entwicklungsprozesses optimal ausgearbeitet werden, beispielsweise die Platzierung und Ausrichtung der Boxen. Aber auch das Design der Lautsprecherabdeckung hat großen Einfluss auf die Klangqualität.

 

Was sind das für Klangspezialisten?

Susanne Franz: Bei SEAT existiert eine eigene Sound-Unit aus musikbegeisterten Soundingenieuren, die in ihrer Freizeit tatsächlich auch als Interpreten, Produzenten und Toningenieure tätig sind. Deren Erfahrungen fließen direkt in den Entwicklungsprozess mit ein. Neben dem Audioteam tragen aber auch die vielen weiteren beteiligten Kollegen – zum Beispiel aus Forschung, Produktion und Qualitätssicherung – dazu bei, dass unsere Fahrzeuge so klingen, wie sie es tun. Kurzum: SEAT ist ein Automobilhersteller mit Leidenschaft für Musik.

Stammt eigentlich das komplette Soundsystem von Beats oder nur die Lautsprecher?

Susanne Franz: In Kooperation mit BeatsAudio konnten wir ein spezielles Tuningkonzept umsetzen und damit eine ganz eigene Klangsignatur in unseren beiden Sondermodellen Ibiza Beats und Arona Beats möglich machen. Wir erreichen das durch den Einsatz eines digitalen Signalprozessors, sieben optimal integrierten Premiumlautsprechern und einem Acht-Kanal-Verstärker mit satten 300 Watt. Und was soll ich sagen, wir sind wirklich glücklich mit dem Ergebnis. Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, schließlich haben BeatsAudio und SEAT die gleiche Vorstellung davon, wie Musik in einem Auto klingen soll.

SEAT Ibiza Reference 1.0 TSI Start&Stop 70 kW (95 PS)
Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 4,6 l/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert 105 g/km; CO₂-Effizienzklasse: B*

SEAT Arona Style 1.0 TSI 70 kW (95 PS)
Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 5,2 l/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 118 g/km, CO₂-Effizienzklasse: C*

* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ findest du unter www.seat.de/ueber-seat/wltp-standard.html.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtenden Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Abbildungen zeigen Sonderausstattungen. Die aufgeführten Ausstattungen sind abhängig von Modell sowie Modellvariante erhältlich.